Beutel Kopie 2.png

Lasagne

WOW JULE, SCHON WIEDER EIN NUDELAUFLAUF, ERNSTHAFT?

Hast du dir jetzt bestimmt gedacht. Aber das hier ist nicht einfach nur irgendein Nudelauflauf. Das Ist Lasagne! LASAGNE! 
Ich liebe Lasagne! Aber seit ich vegan lebe war Lasagne fürs Erste aus meinem Speiseplan gestrichen. Denn was hängt meistens mit Lasagne zusammen? Hackfleisch, Béchamelsauce und vor Allem Käse. Alles Dinge die wenig mit der veganen Lebensweise am Hut haben. Aber auch alles Zutaten, die dem Körper nichts geben und letztendlich Schaden anrichten als uns Energie zu geben, was Essen doch letztendlich tun sollte. Also war es für mich ohnehin kein Thema, das es Ersatz geben muss für diese Zutaten. 
Die Lasagne ist nach wie vor nicht das Non-Plus-Ultra in Sachen Nährstoffe, das will ich gar nicht behaupten. Trotzdem hat sie wohl mehr Vitamine als die meisten Lasagne-Rezepte und, was ja letztendlich das Wichtigste ist, es ist vegan und somit Tireleid-frei.

IMG_6621.jpg

Auf dieses Bild habe ich auf Instagram so viel Resonanz wie lange nicht bekommen und da war mir klar, die Welt braucht das Rezept! Und nun stellt sich ja die Frage: “Wie soll das nun funktionieren mit der Lasagne ohne Hack, ohne Milch und ohne Käse?” 
Ich werde es dir verraten: Ohne irgendwelche fancy Ersatzprodukte, ohne aussergewöhnliche Zutaten die ihr wieder nur im Reformhaus bekommt. Mit ganz einfachem, gutem altem Blumenkohl und noch ein paar anderen wirklich einfachen Zutaten. Aber Eins nach dem Anderen.

IMG_7559.jpg
IMG_7561.jpg
IMG_7562.jpg

Als Hackfleisch-ersatz nimmst du hier den Blumenkohl. Diesen packst du am Besten einfach in den Mixer, sodass er am Ende ungefähr die Größe von Reiskörnern hat. Wenn du ihn so in die Tomatensoße schmeißt und ein bisschen kochst, hast du schon eine ziemlich leckere, vegane Bolo! Und du hast dir und deinem Mitessern die Vitamine eines gesamten Blumenkohls gegönnt, was man so auch nicht alle Tage hat (Nebenbei erwähnt hat Blumenkohl sehr viel Vitamin C, ist gut für dein Herz und hat eine super gute CO2-Bilanz, da er meistens aus der Region kommt). 
Ich schmeiße in die Soße gerne ein bisschen TK-Spinat, weil ich das Zeug einfach überall reinschmeiße und weil es nochmal ein bisschen Eisen spendet, was ja immer eine ganz gute Sache ist.

IMG_7565.jpg
IMG_7575.jpg
IMG_7580.jpg
IMG_7583.jpg

Die Béchamel-sauce ist tatsächlich kein Hexenwerk. Hier ist der größte Unterschied eigentlich, dass die Kuhmilch durch Hafermilch ersetzt wurde. Da die meisten Haferdrinks jedoch deutlich weniger Fett enthalten als Kuhmilch ist hier noch ein bisschen Margarine dazugemischt.
Ich persönlich mag die Oberfläche der Lasagne so total gerne. Mir fehlt der übliche Käse in diesem Fall gar nicht, da die Béchamelsauce für eine wirklich leckere und cremige Oberfläche sorgt. Falls du jetzt aber sagst: “Lasagne ohne Reibekäse, das ist doch Gotteslästerung! Das geht ja mal gar nicht!” 
Dann streu doch einfach ein bisschen veganes Reibeglück von Simply V drüber. Ernsthaft, es gibt so viele wahnsinnig gute Ersatzprodukte für Reibekäse, es gibt in meinen Augen keinen Grund mehr auf nicht-veganen Käse zurückzugreifen. Simply V kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen. Es gibt aber tausend gute Produkte die du dir hier gönnen kannst!

IMG_7590.jpg

ZUTATAEN FÜR 4 PERSONEN (AUFLAUFFORM 25CM X 35CM)

Zubereitung

ZutatenLASAGNE.jpg

ZUBEREITUNG:

1. DIE TOMATENSOßE:

– Die Zweibeln(2Stck) und den Knoblauch(2Stck) klein hacken und mit Olivenöl (4El) für ca. 10min andünsten.

– Den Blumenkohl in der Zeit in den Mixer geben. Solange Mixen bis er ca. die Größe von Reiskörnern hat.

– Den zerkleinerten Blumenkohl zu den Zwiebeln geben. Alles nochmal 5min braten. Anschließend mit 600g stückigen Tomaten ablöschen.

– Die Soße würzen (1Tl Salz, 1TL Pfeffer, 2Tl Paprikapulver, 2Tl Ital.Kräuter)


 

2. DIE BÉCHAMELSOßE:

– Margerine(50g) in einem seperaten Topf auflösen.

–  Restliche Zutaten zur Margerine geben )80g Dinkelmehl, 600ml Haferdrink, 1Tl Salz, 1Tl Pfeffer). Ca. 10min köcheln lassen.


3. DIE HOCHZEIT:

– In der Zwischenzeit den Ofen vorheizen (180°C, Umluft) und die Auflaufform mit etwas Margerine fetten.

– Verwendest du eine Auflaufform wie ich (35cmx 25cm), sollten dir die Zutaten für 3 Schichten reichen. 
Beginne mit einer Schicht Tomatensoße (1/3 der gesamten Soße). 

– Anschließend eine Schicht der Lasagneplatten auf der Soße verteilen.

– 1/3 der Béchamelsoße auf den Plattenverteilen.

– Das Ganze 3x Wiederholen.

– Am Ende die frischn Tomaten in Scheiben schneiden und auf die letzte Schicht Béchamelsoße legen. Optional auch gerne veganen Käse darüber streuen.

– Die Form für 45 min in den Ofen und das Teil ist fertig!

IMG_7590.jpg
IMG_7601.jpg
 

PROBLEME, ANREGUNGEN?
DANN SCHREIB MIR DOCH EINFACH MAL!

Julia Schlink

Juleeatsvegan@web.de

Vielen Dank!

Beutel.png