Beutel Kopie 2.png

Dinkel-Haferbrot

BROT IST EINFACH VERDAMMT LECKER,

Doch eingefleischte Veganer kennen ihn. Den abwertenden Blick der Bäckerei Fachverkäuferin. Den verachtenden "Woher soll ich denn wissen ob das Teil vegan ist? Zu meiner Zeit waren wir froh, wir hatten überhaupt was zu Essen." - Blick.
Vielleicht bin es nur ich, vielleicht bin ich empfindlich und paranoid. Und versteht mich nicht falsch, wie immer gilt hier: Ausnahmen bestätigen die Regel. Es gibt selbstverständlich auch sehr freundliche, hilfsbereite Verkäuferinnen, die gerne mit mir die Zutatenliste nach Milch, Eiern und Honig durchforsten. Trotzdem ist es nach meinen Erfahrungen in der Regel eher schwierig hier genaue Auskünfte über den genauen Inhalt der Backwaren zu bekommen.
Die meisten Brote die es in den Bäckereien zu kaufen gibt sind ohnehin vegan. Trotzdem gibt es mir ein gutes Gefühl die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und genau zu wissen was ist drin und vor allem was ist nicht drin!

IMG_4700.jpg

Ich weiß, LowCarb ist keine schlechte Sache und alles in allem könnte ich durchaus meinen Kohlenhydrat-Konsum verringern. ABER! Was gibt es besseres als ein leckeres, warmes, fluffiges Brot direkt aus dem Ofen?

Dazu ein bisschen Aufstrich oder Nussmus.
Das Beste an der Sache ist, dass du bei deinem selbst gebackenen Brot immer genau weißt was drin ist. Und was drin ist kannst du variieren wie du gerade Lust hast.
Dieses Rezept ist nur ein Beispiel wie das Brot eigentlich gar nicht schief gehen kann.
Also falls du es doch schaffen solltest hier etwas falsch zu machen, solltest du vielleicht ärztliche Hilfe aufsuchen...

IMG_4700.jpg

Mittlerweile habe ich schon unzählige Brote gebacken, weil es einfach total schnell und einfach geht. Ich habe immer Mal was anderes in den Teig gemischt. Je nach dem auf was ich gerade Lust hatte. In diesem Fall habe ich Cashews und Mandeln gehackt und zusammen mit Sesam in der Pfanne geröstet.

IMG_4698-2.jpg
IMG_5763-2.jpg

Kleiner Tipp:

Ich weiß natürlich nicht, wie dein Freundes- und Familienkreis so drauf ist. Ich persönlich finde es immer ziemlich cool, selbst gemachte Dinge zu verschenken. Besonders, wenn ich mal eingeladen bin, bring ich ganz gerne so ein Brot mit, vielleicht noch 1, 2 Aufstriche und eine Limo oder ein Bier. In meinen Augen ein super Geschenk/Mitbringsel.
Ach ja, auf dem Bild seht ihr eine Art Tasche aus zusammengenähten Tetra-Pacs, weil Einweg-Geschenkpapier einfach ziemlich doof ist, für die Umwelt und so…

IMG_4696-2.jpg

Zutaten für 1 Laib

Zubereitung

ZutatenBrot.jpg

- Nüsse und Sesam in einer Pfanne rösten, bis sich ein leckerer Geruch entwickelt und die Nüsse ein wenig Farbe bekommen haben.

– Alle trockenen Zutaten miteinander vermengen.

– Alle flüssigen Zutaten miteinander vermengen, diese nach und nach unter die trockenen Zutaten kneten.
Hier kann es sein, dass euer Teig zu klebrig oder zu fest wird. In dem Fall einfach mehr Wasser oder mehr Mehl unterkneten. 
Am Ende müsstet ihr einen weichen Teig haben, der nicht allzusehr an den Fingern klebt.

– Teig auf ein Backblech mit Backpapier legen und das Laib oben Kreuzförmig einschneiden.

– 45min bei 190Grad (Ober-/Unterhitze) in den Ofen.

 

PROBLEME, ANREGUNGEN?
DANN SCHREIB MIR DOCH EINFACH MAL!

Julia Schlink

Juleeatsvegan@web.de

Vielen Dank!

Beutel.png